Fitnesstraining


Teebaumöl Wikipedia

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat im Vorjahr 7,7 Milliarden Dollar verdient. Immer wieder heißt es, ein zu hoher Salzkonsum sei gefährlich. Doch gerade Sportler neigen dazu, den Salzkonsum zu stark zu reduzieren. Dabei sollten gerade sie nicht auf Salz verzichten. Der Körper benötigt Natrium, um Glukose aufzunehmen und um die Fließeigenschaften des Blutes zu verbessern. Da durch Schwitzen Natrium ausgeschieden wird, sollte wieder ausreichend über die Ernährung aufgenommen werden.

Ein weiterer Aqua-Wellness-Trend kommt aus den USA und nennt sich Floating. Der Körper profitiert bei dieser Anwendung von den Vorteilen der Schwerelosigkeit. Wie im Toten Meer schweben die Entspannungsliebhaber in einer hoch konzentrierten Sole (300 Kilogramm Salz auf 600 Litern Wasser). Der Körper berührt dabei an keiner Stelle die Badewanne. "Außerdem wird das Becken mit einer Kuppel verschlossen. So können keine Reize von außen den Floater ablenken. Totale Entspannung ist möglich", erklärt Jörg Karst, der betreuende Arzt des Float-Centers in Berlin ( ; 60 Minuten kosten 50 Euro). So soll nach einer Stunde Floating sogar der Entspannungsgrad von vier Stunden Tiefschlaf erreicht werden können. Und das ohne aufwendig zu erlernende Verfahren wie zum Beispiel Meditation oder Yoga.

Eine Knochendichtemessung an der Lendenwirbelsäule und an der Hüfte gibt einen ersten Hinweis, ob ein erhöhtes Risiko für eine Osteoporose vorliegt. "Ermittelt wird die Dichte über ein spezielles Röntgenverfahren", erklärt Sonja Endres vom Bundesselbsthilfeverband für Osteoporose (BfO). Durch das Skelett werden Energiestrahlen unterschiedlicher Intensität geschickt. Die Knochendichte wird aus der Menge der Strahlung, die durch den Knochen gelangt, errechnet. Am Ende wird das Ergebnis mit Risikofaktoren wie Alter und Geschlecht kombiniert.

Das gewisse Etwas - das Central hat es. Erleben Sie Urlaub auf höchstem Niveau im einzigen Fünfsternehotel Söldens. Exzellentes Service gepaart mit echter, herzlicher Freundlichkeit begeistern Gäste und versprechen einen unvergesslichen Aufenthalt. Die luxuriöse Wasserwelt bietet auf 1500 Quadratmetern alles, was das Wohlfühlherz begehrt. Die Restaurants auf Haubenniveau sind mit der Toque d'Honneur, der ewigen Haube von Gault Millau, ausgezeichnet und versprechen höchste kulinarische Genüsse. Das Central präsentiert sich äußerst facettenreich und ist ein Garant für Urlaub auf höchstem Niveau.

80 bis 90 Prozent des benötigten Vitamin D produziert der Körper unter dem Einfluss des Sonnenlichts selbst, nur 10 bis 20 Prozent des Bedarfs lassen sich über die Nahrung decken - selbst mit Lebensmitteln, die besonders viel Vitamin D enthalten, wie Eiern, fettem Fisch, Milchprodukten, Pilzen und Avocados. Nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sind 30 Nanogramm Vitamin D pro Milliliter Blut ideal. Bei unter 20 Nanogramm spricht man von einem Mangel. Experten empfehlen deshalb grundsätzlich die Einnahme von mindestens 800 IE (internationalen Einheiten) und mehr Vitamin D pro Tag. In der Regel reichen dafür Tabletten oder Tropfen mit 1.000 IE einmal täglich eingenommen aus, bei einem nachgewiesenen Vitamin-D-Mangel werden höher dosierte Präparate mit 20.000 IE einmal wöchentlich oder häufiger eingesetzt. Nahrungsergänzungsmittel, die in Drogerien oder Lebensmittelläden angeboten werden, haben maximal 200 IE. Höher dosierte Präparate gibt es nur in Apotheken.

Mit seinen 38 Jahren kann Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg weiterhin an seiner politischen Karriere arbeiten, eine militärische als Kampfpilot wäre aus Altersgründen bald vorbei. Da sich Guttenberg diese Woche einen Mitflug im Eurofighter gewünscht hatte, musste er am Freitag zu einem ersten Gesundheits-Check ins Flugmedizinische Institut der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck. Den ganzen Vormittag liefen verschiedene Gesundheitstests und ein Belastungs-EKG - hinterher ließ der Minister das veröffentlichen, was die Mediziner wegen ihrer Schweigepflicht nicht sagen durften: dass er die formalen Voraussetzungen aus medizinischer Sicht grundsätzlich erfüllt habe. Erich C. Setzwein sprach mit Oberstarzt Dieter Marwinski, der in Fürstenfeldbruck die Abteilung klinische Flugmedizin leitet, über die abgelegte Tauglichkeitsprüfung.