du Kannst Was Keiner Kann

art

Hinzugefügt: 2018-04-16 Kategorie: Falten

Du Kannst, Was Keiner Kann!

Insulinresistenz (IR) ist die Bezeichnung einer Eigenschaft einzelner Individuen Deren Körper zellen reagieren auf das Hormon Insulin weniger als die Körperzellen gesunder Individuen. Die Ausgangslage: Als sich Kanzlerkandidat Martin Schulz im Februar bei der Hessen-SPD vorstellte, berauschte sich die Partei an ihm. Inzwischen sind die Umfragen im Keller. Bei der vergangenen Bundestagswahl erzielte die SPD 25,7 Prozent, in Hessen 28,8 Prozent. Der jüngste Deutschlandtrend der ARD sieht die SPD bei 20 Prozent, eine Forsa-Umfrage bei 23 Prozent. Schulz beteuerte am Dienstag auf dem Marktplatz in Darmstadt dennoch tapfer, er gehe davon aus, die örtliche SPD-Kandidatin werde ihn bald zum Bundeskanzler wählen.

Zunächst muss gemeinsam mit dem Arzt nach Ursachen für die jeweiligen Krankheitsschübe geforscht werden. Meist sind es mehrere Faktoren, die die Symptome auslösen. Das können bestimmte Nahrungsmittel, Stress oder auch Waschmittel und Kleidungsfasern sein. Wenn es gelingt, die Auslöser zu bestimmen und dementsprechend zu meiden, kann oft schon eine erhebliche Verbesserung erzielt werden.

Bleibt ein Wunschdenken. „Eineinhalb Liter täglich sollte man schon trinken, bei sportlicher Anstrengung und höheren Temperaturen eben etwas mehr, meint die Medizin- und Gesundheitssoziologin Susanne Altmann. Gemeinsam mit dem Diätologen Johann Grassl hat sie das Buch „Trink dich vital und gesund verfasst. Immer wieder aber gibt es Empfehlungen, 2,5 Liter und mehr Wasser am Tag zu trinken, auch ohne erhöhten Bedarf durch Sport oder Hitze. „Dass die Haut dadurch glatter wird, ist leider ein Wunschdenken, schreiben Altmann und Grassl. Außerdem könne die Harnblase durch zu viel Flüssigkeit überdehnt werden, eine Funktionsschwäche der Blase könne die Folge sein.

„Zeitinkonsistenz nennen Ökonomen das Problem gebrochener guter Vorsätze: Ob man die Kalorien reduzieren will, mit dem Rauchen aufhören oder für das Alter vorsorgen möchte oder mit dem Sport anfangen will - der heute gefasste Entschluss fällt allzu oft den Schwächen von Morgen zum Opfer. Mit der traditionellen ökonomischen Theorie lässt sich dieses verbreitete menschliche Verhalten nicht vereinbaren. Dort werden solche Entscheidungen mit Hilfe des sogenannten „discounted-utility-Modells gefällt, dem Goldstandard der traditionellen Ökonomie, wenn es darum geht, die Präferenzen von Menschen über längere Zeiträume hinweg zu modellieren. Die Grundidee des DU-Modells besteht darin, dass Menschen ihren Gesamtlebensnutzen maximieren. Und da sie gegenwärtigen Konsum dem zukünftigen Konsum vorziehen, „diskontieren sie den Konsum späterer Perioden. Das heißt, sie zinsen ihn auf die Gegenwart ab, gewichten ihn also mit einem Faktor kleiner eins.

Das Auffälligste an Erik ist sein Lachen. Es ist lauter als der Regen, der an diesem Sommermorgen in Berlin mit voller Wucht auf die Straße prasselt. „Mir geht es gut, sagt Erik. „Den Kumpel in meinem Kopf merke ich gar nicht. Das ist ja das Verrückte an ihm.

Um 18.30 Uhr klingelt das Smartphone. Auf dem Display scheint der Name der Chefin auf. Bernhard kann sich nicht entscheiden. Soll er abheben? Es ist Samstagabend. Freies Wochenende. Doch Bernhard lässt die Frage nicht los, was will die Chefin? Ist es etwas Dringendes? Hat er etwas vergessen? Oder geht's mal wieder darum, dass das eine Projekt noch nicht ganz fertig ist? Das Handy klingelt immer noch. Irgendwann hört es auf. Auf die Box gesprochen hat die Chefin nicht. Ein paar Minuten überlegt Bernhard, dann ruft er doch zurück. Es könnte ja wichtig sein.

Wer wirklich die Schuld an dem Bruch trägt, weiß Angelika Kindt bis heute nicht. Und es ist ihr letzten Endes auch egal. „Ich hatte genug von dieser ständigen emotionalen Zwickmühle aus Schuld und Scham, sagt sie. „Man darf in dieser Frage weder von Opfern noch von Tätern sprechen. Das lehne ich total ab. Menschen, die sich ständig als „Jammernummer betrachteten, seien nicht mehr konstruktiv. Und die eigenen Kinder als Täter zu sehen, findet sie auch „bedenklich. Sehr wohl, schränkt Kindt ein, müsse man aber von Opfern und Tätern sprechen, wenn dem Kind innerhalb der Familie Leid zugefügt wurde.

Vier Jahre später gibt es schon über 60 „Tough Mudder-Events weltweit, Tendenz steigend. „Tough Mudder ist kein Rennen, sondern eine Herausforderung. Und eine Lebenseinstellung. Das Erfolgsgefühl, über seine Grenzen hinausgewachsen zu sein, und der unglaubliche Teamgeist aller Teilnehmer, wie man ihn im Alltag nur noch selten findet, machen Tough Mudder zu einer großartigen Erfahrung, sagt Dean.

Zeit ist relativ, das sagt Einstein. Wenn das aber so ist, dann ist auch Alter relativ. Eines meiner Lieblingszitate von Oscar Wilde: „Ich mag Frauen mit Vergangenheit und Männer mit Zukunft. Dabei spielt es keine Rolle was ein Mann schon hinter sich hat, sondern was er noch vor sich hat. Wenn er sein Pulver noch nicht verschossen hat kann er auch in gesetzterem Alter noch zu Hochform auflaufen, sofern er noch nicht Rollator-reif ist. Und ob er das ist oder nicht, darüber entscheidet in hohem Maße auch seine Lebensweise.